Miete aussetzen

Grundsätzlich kann ein Verzug im Rahmen der Mietzahlungen ein Grund für die Kündigung durch den Vermieter sein. Da aufgrund der COVID-19-Pandmie viele Mieter von Wohn- und Gewerberaum vorübergehend nicht mehr in der Lage sind, ihre Miete zu zahlen, sollen sie durch das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27.03.2020 vor einer solchen Kündigung geschützt werden:

 

„Der Vermieter kann ein Mietverhältnis über Grundstücke oder über Räume nicht allein aus dem Grund kündigen, dass der Mieter im Zeitraum vom 01. April 2020 bis zum 30.Juni 2020 trotz Fälligkeit die Miete nicht leistet, sofern die Nicht-Leistung auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruht“

 

Die Pflicht zur Zahlung der Miete besteht trotz der COVID-19-Pandmie weiterhin. Mietminderungen aufgrund der hoheitlichen Maßnahmen wie beispielsweise Schließungen im Einzelhandel, kommen in der Regel nicht in Betracht.

 

Der Vermieter kann in den meisten Fällen, in denen der Mieter wegen der COVId-19-Pandemie mit der Miete in Verzug ist, auf die Mietkaution zurückgreifen. Häufig ist auch eine Anpassung der Mietverträge auf die individuelle Situation geboten. Zur Vertragsanpassung verpflichtet ist jedoch grundsätzlich niemand.

Weitere Kategorien

Weitere Kompetenzen

Zivilrecht
Erbrecht
IT- und Medienrecht
Steuerrecht
Wirtschaftsrecht / Unternehmensrecht
Familienrecht
Arbeitsrecht
Mietrecht Privat und Gewerblich, WEG Recht
Corona Pandemie – Recht

Gerne nehmen wir unverbindlich und kostenlos Kontakt mit Ihnen auf.

Senden Sie uns einfach Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie zurück:

oder rufen Sie uns an unter 0721 98 19 19 79.
Sie können uns auch eine WhatsApp senden unter 0172 6939399.
Per E-Mail erreichen Sie uns unter willkommen@burow.legal